Logo
monheimer-hoehensande.jpg

Geologie in der Monheimer Alb

Die Landschaft der Monheimer Alb entstand mit einem großen Knall: Vor rund 14,5 Millionen Jahren traf ein Asteroid auf die Erde und hinterließ einen Krater, der heute als Nördlinger Ries bekannt ist.

Was damals genau passierte, erfährt man an der Geopark Ries Infostelle in Monheim. Die Spuren der erdgeschichtlichen Katastrophe sind heute noch sichtbar. Auf Wanderungen und Radtouren genießt man zum Beispiel immer wieder weite Ausblicke vom Kraterrand über das Ries. Das Ottinger Suevit-Gestein und die „Monheimer Höhensande“ sind geologische Besonderheiten, die von dem Asteroideneinschlag zeugen. In der Monheimer Alb begegnet man aber auch typischen Karstphänomenen wie Dolinen, die sich auf interessanten Lehrpfaden erkunden lassen.